Du möchtest deinen Van mit Strom versorgen, so dass du auf Reisen lange autark sein kannst? Strombedarf für deinen Van berechnen

Dann könnte deine erste Frage sein: Wie kann ich den Strombedarf für deinen Van berechnen von meinen Geräten? Deinen Verbrauch zu berechnen kann dein erster Schritt sein, wenn du dir überlegst wie und was du an Batterien und Solar in deinem Van verbauen magst. Was brauchst du an Leistung, um lange autark stehen zu können?

Vorab, es ist gar nicht so schwer zu ermitteln wie viel du verbrauchst. Und es lohnt sich wirklich, dies einmal genauer zu betrachten, statt es nach Pi mal Daumen zu planen.

Wichtige Begriffe vorab: 

Volt (V) –Das ist die Spannung des Stromes (in unseren Vans ist immer 12V Spannung verbaut. LKWs haben auch ein 24V Netz)

Watt (W)- Damit bezeichnet man die Leistung des fließenden Stromes. 

Ampere (A) – Das ist die Strommenge, die durch einen elektrischen Leiter fließt

Du teilst jetzt Watt (W) durch Spannung (Volt) und du bekommst die Ampere (A) heraus, also die Menge des Stroms, der fließt, wenn Du den Verbraucher betreibst.

Unsere Formel:  Watt (W) : Volt (V) = Ampere (A)

Beispielrechnung:  45 W : 12V = 3,75 A

Auf manchen Geräten findet ihr direkt schon die Ampere als Angabe, allerdings müsst ihr da auf die Volt achten, da diese oft für 240V angegeben ist und wir brauchen ja 12V. Dann einfach zurück rechnen.

Wir benötigen jedoch die Amperestunde (Ah). Das ist die verbrauchte/entnommene Strommenge pro Tag. Dazu benötigt ihr die (geschätzte) Zeit in Stunden (h) die euer Gerät pro Tag läuft. Natürlich könnt ihr die Zeiten nur schätzen, im Zweifel aber lieber zu viel, als zu wenig.  😉

Wir berechnen also die Ampere (A) multipliziert mit der geschätzten Zeit in Stunden (h) = Amperestunden (Ah)

Amper (A) x Stunden (h) = Amperestunden Ah

Beispielrechnung: 3,75 A x 2,5 h Laufzeit = 9,4 Ah

Dies machst du nun einzeln für jedes deiner Geräte im Wohnmobil, welches über deine Verbraucher-Batterie läuft. Aber auch hier Vorsicht. Zb. steht bei einer Mobicool Kühlbox 6A auf dem Typenschild, das bedeutet, wenn der Kompressor 1h durch laufen würde, wäre dies der anzunehmende Wert, aber das tut er ja nicht, da er nur anspringt wenn sie u warm wird. Ihr findet bei solchen Verbrauchern aber oft auch Listen im Internet zu den tatsächlichen Verbrauch.

Beispie: Eine Mobicool FR40 Kompressor-Kühlbox, eingestellt auf 6°C, verbraucht pro Tag, bei 12V rund 23 Ah in 24 Stunden, also ein Durchschnittsverbrauch von ca. 1A Dauerleistung.

Damit es ein wenig einfacher wird, hier eine PDF für dich zum kostenlosen Download 

Berechnung Strombedarf

Wenn ihr mit einem Wechselrichter arbeitet, dann solltet ihr 15% -20% auf euren Verbrauch draufschlagen. Aber viel besser ist es, wenn ihr all eure Geräte auf 12 Volt umstellt. Weiter unten findest du dazu ein paar praktische Tips.

Damit du weißt, wo du die Watt-Angaben deiner Geräte findest, zeigen wir dir ein paar Beispielbilder. Jedes Gerät hat ein Typenschild, auf dem ihr die Werte ablesen könnt oder es steht in der Produktbeschreibung des jeweiligen Gerätes. Hier ein paar Beispiele, wonach ihr schauen müsst. 

Hast du nun alles durchgerechnet und weisst von jedem deiner Geräte die Amperestunden (Ah) pro Tag, rechnest du alle Verbraucher, also die ausgerechneten Amperestunden (Ah) pro Gerät für einen Tag zusammen. 

Glückwunsch, nun hast du deinen Verbrauch pro Tag ermittelt. 

Mit diesem Wert rechnest Du weiter. Du multiplizierst ihn mit der Anzahl der Tage, an denen Du autark stehen möchtest. Hast du also 30 Ah Verbrauch pro Tag und möchtest gern 3 Tage autark stehen, benötigt deine Batterie, die du verbauen solltest, mindestens 90 Ah Leistung die du nutzen kannst. Die Berechnung geht davon aus, dass du drei Tage deine Batterie nicht laden kannst. Das ist natürlich selten der Fall, aber kann im Winter mit bedecktem Himmel durchaus vorkommen.

Mit einer 100 AH  LifePoo Batterie (die du zu max. 90% entladen darfst) kommst du also ziemlich genau 3 Tage hin. 

Mit einer 100 AH  AGM Batterie (die du max. zu 45% entladen darfst) kommst nur 1,5 Tage ohne Ladung aus.

Was es mit AGM, Gelbatterien, Blei-Batterien und Lifepoo auf sich hat, erklären ich in ausführlichen Artikel, der bald erscheint. Und auch das Thema Solar, was du brauchst und was wichtig ist, werde ich bald in Angriff nehmen. 

Und, war es wirklich so schwer, deinen Verbrauch zu berechnen? 

 

Hier noch ein paar Tips zum Stromsparen im Van:

Strom sparen kannst du auf mehrere Arten:

  1. Stelle all deine Geräte auf 12 Volt um. Ob das Netzteil zum Laden deines Laptops Beispiele: HP USB-C Autoadapter mit 65 W, Pwr USB-C Laptop KFZ-Ladegerät (90W Max) für MacBook Pro 13 15 *, mit dem Anschluss Macsafe 1* usw.
    oder die Fairylwill  Elektrische Zahnbürste *  per USB zum laden, es gibt fast alle Geräte mittlerweile auch für das 12 Volt Stromnetz. Das schont die Kapazität deiner Batterie.
  2. Rüste deine Lampen auf LED um.
  3. Schalte alle Geräte aus, die du nicht benötigst, denn auch USB-Ladebuchsen und dein Stromwandler ziehen im Stand-By-Modus immer Strom.
  4. Eine Kompressor-Kühlbox verbraucht weniger als eine normale Kühlbox die ständig läuft. Eine Mobicool MCF40 mit 38l* Fassungsvermögen* , Mobicool MCF34 mit 31l* Fassungsvermögen, oder die Dometic Waeco CoolFreeze CDF 26*
    bei weit aus besserer Kühlleistung. Bedenkt, dass der Kühlschrank einer der Hauptverbraucher ist. Ein mit Gas betriebener Kühlschrank spart auch Strom, hat aber nicht so eine gute Kühlleistung bei warmen Tagen.

Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Karin

Über die Autorin

Karin ist die „Gruppengründerin“ der Facebook-Gruppe „Vanlove Girls“ und als Visionärin sowie Impulsgeberin unterwegs. Sie lebt selbst seit 01.April 2018 Vollzeit im Bus.