Hallo ich bin Anja Steinmetz und lebe Vollzeit im Van als Yogalehrerin

1) Wie lebst Du als “Vanlove Girl” das Vanlife -machst Du Ausflüge am Wochenende, Urlaub oder lebst Du dauerhaft im Van? Wie bist du dazu gekommen? Erzähl uns deine Geschichte.

Ja, meine Geschichte ist die Lust am Leben und Campen. Seit meiner Kindheit bin ich am liebsten Draußen in Wald und Wiesen. Da sich das jedoch für „ein Mädchen nicht gehört“ und schon gar nicht für eines aus der Stadt, sind mir früh die Flügel gestutzt worden.

Als Jugendliche und junge Frau habe ich es jedoch aufleben lassen und war viel Campen mit Freunden. Meistens mit dem Zelt unterwegs, doch das hat mich nach wenigen Jahren genervt, denn es hat gefühlt immer geregnet, wenn ich Zelten wollte.

So wuchs die Idee, wenn ich mit dem Studium fertig bin, will ich einen VW Bus haben. Als Studentin konnte ich mir nicht mal ein Auto leisten, doch dann bitte sofort ein ausgebauter VW Bus.

Ich war fertig mit dem Studium und hatte einen T 2, gemeinsam mit meinem ersten Mann. Wir haben mit dem T 2 auch unsere Hochzeitsreise nach Portugal angetreten…

Vom T 2 ging es über einen T 4 und einen Toyota Bus immer weiter und ich liebte die Auszeiten und Ferien im Bus. Wir haben nie selbst ausgebaut, sondern immer gebrauchte, ausgebaute gekauft.

Dann gab es eine Zeit ohne Bus und Camnper und ich sehnte mich immer wieder danach. Auf der Autobahn träumte ich immer den vorbei fahrenden Campern hinterher …

Mein Leben nahm eine weitere Wendung und ich entschied von genau drei Jahren, inzwischen bin ich 51 Jahre jung, endlich wieder einen Camper zu kaufen.

Er ist von der Stange, ein ausgebauter Citroen Jumper, aber er ist mein Tor in die Freiheit und ins Glück.

Ich bin sowieso die letzten Jahre viel mit meinem Business unterwegs gewesen, weil ich viele Seminare besucht und gegeben habe und Yogareisen unternommen habe. Und immer war es schwierig mit Hund zu reisen und auch eine Ruhezonen für mich zu haben. Hotelzimmer sind einfach nicht mein Glück 😉

So habe ich die letzten drei Jahre viel Zeit im Camper verbracht und gearbeitet und Ferien darin gemacht. Die Ferien dann auch mit (zweitem) Ehemann.

Seit dem 16.03.2020 hat sich alles verändert. Ich konnte nicht mehr in meinem Studio als Yogalehrerin arbeiten, weil Corona mich sozusagen „hinaus warf“. So habe ich wieder alles neu strukturiert und entschieden, ich ziehe in den Camper, bevor mich Wohnung und Studio durch den Lockdown in den Ruin treiben. Beides gab mein nun fehlendes Einkommen nicht mehr her. Ich konnte ja nur noch online arbeiten.

Nun lebe ich sei Ende Mai in meinem Bus und bis sehr zufrieden mit der Entscheidung. Es ist eine tolle Jahreszeit, um diesen Schritt zu wagen und so genieße ich die Zeit im Bus und plane nicht eine Wohnung zu mieten.

Mal sehen, was der erste Herbst und WInter bringt und wie sich mein Weg weiter entwickelt.

2) Besitzt Du schon deinen eigenen Van? Hast Du deinen Bus selbst ausgebaut oder ein Modell “von der Stange”? Wie fiel die Entscheidung auf dieses Fahrzeug?

Die Entscheidung für Frieda, mein Pössl auf Citroen Jumper Basis ist ein bisschen spontan ausgefallen. Eigentlich hatte ich mit einem Campster geliebäugelt, doch dann sind mir diverse Situationen wieder eingefallen, bei denen ich nachts im Regen zum pinkeln raus musste. Darauf hatte ich definitiv keine Lust mehr. Ich wollte den Bus ja auch nutzen, um z.B. bei Seminaren in Städten stehen zu können und dann ist es noch schwieriger, auch ohne Regen, nachts zu Pinkeln. Also musste ein Fahrzeug her, dass einfach Dusche, WC und Küche hatte. Ich wollte vollkommen autark sein und wirklich überall stehen können und dennoch im Alltag den Wagen nutzen können. Daher ist die Wahl, weil der Händler meiner Wahl noch einen vor der Tür stehen hatte, auf dieses Fahrzeug gefallen.

Allerdings habe ich die Entscheidung bisher nicht bereut. Das einzig nervige ist der Kühlschrank. Den hätte ich gerne oben, nicht unten.

Anja war auch schon in dem Podcast der Vanlove Girls im Interview, HIER findet ihr ihn! 

Bist du gerade Glücklich? 

Ja, in Bezug auf mein Leben im Van bin ich gerade sehr zufrieden und glücklich. Darüber hinaus bin ich in dieser besonderen Zeit auch angestrengt, weil ich noch immer mein Bussines neu strukturiere und das einfach Kraft kostet und mich hin und wieder an meine Grenzen  bringt. Urlaub zwischendurch könnte helfen, doch der ist zunächst nicht in Sicht.

Wo bist du am Liebsten unterwegs? 

Ich liebe die Natur mit allen Facetten. Am liebsten habe ich jedoch das Meer. Nur leider komme ich dieses Jahr nicht so schnell dort hin, denn die Yoga Reisen sind abgesagt worden und neue Planungen sind dahingehend eher schleppend. Zudem erleben wir ja gerade jetzt, in der Ferienzeit, dass eine zweite Infektionswelle anrollt. So bleibe ich lieber den Hotspots fern und plane für nächstes Jahr wieder ans Meer zu kommen. Dieses Jahr entdecke ich dafür Landschaften neu. Ich entdecke Gegenden, die ich sonst nur auf dem Weg nach…durchstreife. Ich vertrete inzwischen Kolleginnen in ihren Studios, damit sie Urlaub machen können und dadurch komme ich in Landschaften und Regionen, die ich so noch nicht erkundet hatte und bin begeistert über unser schönes Land.

Wie verdienst du Geld um dir das Reisen zu ermöglichen? Hast du ein Online Business, dann erzähl uns gern was darünber!

Ich verdiente mein Geld für meine Reisen bisher auf Reisen und im eigenen Yoga Studio vor Ort. Nun habe ich eine mobile Yogaschule und unterrichte vor Ort, unterwegs und baue gerade ein Online Business auf. Meine Fort- und Ausbildungen sollen online nutzbar sein und ich drehe aktuell Videos, die ich als Präventionskurse verkaufen möchte. Ich denke, dass der Markt noch Möglichkeiten hat. Ich hoffe mir darüber ein passives zu generieren.

Was sind deine Stärken und was sind deine Schwächen im Bezug auf das Vanlife?

Meine Stärken sind sicher meine Kommunikationsfreude und leicht mit anderen in Kontakt zu kommen. Flexibilität und Mut sind sicher auch Stärken in Bezug auf das Leben im Van. Meine Schwächen sind ganz klar alle technischen Fragen in Bezug auf das Auto. Ich kann noch ein Rad wechseln, Öl nachfüllen und Luft, doch dann hört mein Verständnis für das Auto auf.

Ich bin 51 Jahre jung und lebe im Van, zeitweise in der Nähe von Marburg und an den Ausläufern des Rothaargebirges.

Meine Webseite: www.hausdergehzeiten.de

Mein Blog www.hausdergehzeiten.info

Mein Youtube Kanal: https://youtu.be/n3baMfjEOiY

Hier findet ihr mich auf Instagram: @steinmetzanja 

Du möchtest mehr über Anja erfahren? Schau dir die Podcast Folge an: Durch Corona schneller zum Vanlife